Logo
B e r t h o l d - O t t o - S c h u l e
Staatlich anerkannte Privatschule - Gemeinschaftsschule
 
Startseite Über uns Kontakt
Aktuelles
 


Die Geschichte der Berthold-Otto-Schule

Teil 1

1906
Am 23. April gründet Berthold Otto in seiner Privatwohnung in der Dürerstraße die sog. Hauslehrerschule, welche vorher nur ein Lernzirkel war, in dem er neben seinen eigenen auch die Nachbarskinder unterrichtet hatte.

1911
Die Schule zieht um zur Holbeinstraße 21. Das Schulhaus steht auf einem ca. 5000 m² großen Grundstück mitten im Grünen. Finanziert wurde es durch die Geldspende einer Schülermutter.

Mit dem Beginn des ersten Weltkrieges, der revolutionären Wirren in seiner Folge und der Inflationszeit begannen auch für die Berthold-Otto-Schule harte Zeiten.

1930
Berthold Ottos Tochter, Frau Irmgard Meyer-Otto, übernimmt die Leitung der Schule. Er selbst ist inzwischen schwer erkrankt. Die Schule wird nach ihrem Gründer Berthold-Otto-Schule benannt.

1933
Berthold Otto stirbt am 29. Juni.

1933 - 1945
Der Schulbetrieb wird so lange wie möglich aufrecht erhalten. Zwei Mal erfolgt eine sog. "Kinderlandverschickung" nach Thüringen bzw. Tschechien. Gegen Ende des Krieges flüchtet Frau Meyer-Otto mit den Schülern zunächst Richtung Bayerischer Wald und findet schließlich auf einem oberbayerischen Landhof in Ruhpolding Zuflucht.

Gegen Kriegsende wird das Schulhaus beinahe durch eine Luftmine zerstört.
1947
Der Schulbetrieb wird mit Genehmigung der Alliierten wieder aufgenommen.

1957
Erweiterung des Schulgebäudes um einen Anbau mit Werkkeller und einen Raum für Naturwissenschaften. Hinzu kommt eine ehemalige Flüchtlingsunterkunft aus Holz, die zunächst als Unterstellraum für Ergebnisse des Kunst- und Werkunterrichtes dient, später als Klassenraum benutzt wird (das "Kleine Häuschen").

1962
Einstufung der Schule aus Gründen der Bezuschussung. Sie erhält den Titel

Berthold-Otto-Schule
Private Sonderschule nach der Pädagogik Berthold Ottos
Klasse 1 bis Klasse 10


1965
Gründung des Fördervereins "Freunde der Berthold-Otto-Schule (e.V.)"

1966
Herr Edzard Paulsen, ein Enkel Berthold Ottos, übernimmt die Schulleitung und die Trägerschaft der Schule.

1970 – 1980
Das Schulgelände erhält seine heutige Gestalt: ein asphaltierter vorderer Teil, auch als Basketball- oder Fußballplatz verwendbar, und hinten das Wäldchen. Auch entstehen noch zwei äußere Klassenräume.

1991
Der Verein "Berthold-Otto-Schule e.V." wird gegründet. Diesem gehören u.a. Freunde der Schule, ehemalige Schüler und Lehrer an.

1995
Der Verein übernimmt die Trägerschaft der Schule.
Richtfest für einen weiteren äußeren Klassenraum

1997
Die Bedingungen für die „Externe Prüfung“, welche die Schüler ablegen müssen, wenn sie einen staatlich anerkannten Haupt- oder Realschulabschluss erlangen wollen, werden immer schwieriger. Die Schule arbeitet deshalb auf die staatliche Anerkennung hin. Dies bedeutet zwar den Verlust einiger Freiheiten, bietet jedoch auch neue Chancen. Die Schule heißt nun:

Staatlich anerkannte Privatschule nach der Pädagogik Berthold Ottos
Grund- und Hauptschule

1998
In der Nacht vom 6. zum 7. November brennt der Dachstuhl des Hauptgebäudes. Die Feuerwehr ist zwar schnell zur Stelle, doch die Schäden, auch durch das
Löschwasser, sind immens. Näheres können Sie hier lesen.

Nur durch die Hilfe der evangelischen Paulusgemeinde, die der Schule Räume zur Verfügung stellt, kann der Unterrichtsbetrieb aufrechterhalten werden. Der Wiederaufbau gelingt!

2000
Die Schule erhält zwei weitere äußere Klassenräume. Weichen müssen die beiden Fertigteilbauten aus den 70ern sowie das von allen geliebte "Kleine Häuschen".

 

2002
Die Arbeiten für weitere Klassenräume beginnen. Anfang 2003 kann in insgesamt sieben Außenräumen unterrichtet werden. Auch eine frisch renovierte und eingerichtete Lehrküche im Wohnhaus Holbeinstraße 21 ist betriebsbereit. Fast alle Klassenräume verfügen über einen eigenen Computer mit Internetanschluss, ferner ist ein Computerraum mit sechs Arbeitsplätzen vorhanden.

2006
Die Schule besteht 100 Jahre.

Aus diesem Anlass findet ein großes Fest statt, zu dem zahlreiche Gäste begrüßt werden. Sie können sich davon überzeugen, wie an "ihrer" Schule noch heute erfolgreich und mit Freude gearbeitet wird.

2008
Edzard Paulsen, Berthold Ottos Enkel, langjähriger Schulleiter und Vorsitzender des Trägervereins, verstirbt im Alter von 88 Jahren.

weiter zu Teil 2
Berthold Otto
Schulleben
Links
Schülerseiten

Impressum

Sitemap

 

 

 
Zurück zur vorherigen Seite

Bei fehlerhafter Darstellung oder Fragen bitte Email an den Webmaster
Zuletzt geändert am